Header

Unser Anliegen - Hilfe für Tierheimtiere

Sie sind alt, unheilbar krank, behindert oder schon seit vielen Jahren im Tierheim und haben somit keine Chance auf Vermittlung. Schaut man in die Augen dieser Tiere, kann man das ganze Ausmaß ihrer Verzweiflung sehen und hört förmlich ihren Hilferuf "Nehmt mich bitte mit!"

Wir geben diesen Hunden und Katzen auf unserem Gnadenhof in Letschow ein liebevolles Zuhause. Bei uns können sie ihren wohlverdienten Lebensabend in Geborgenheit und wie in einer richtigen Familie genießen.

Seit dem 13. Dezember 2004 verbindet das Anliegen, den Schwächsten zu helfen, denen sonst kaum jemand hilft, alle Mitglieder und Freunde des Vereins Klein'er Gnadenhof e.V.

__________________________________________________________________________________

++ Tina sucht tierliebe Paten ++

Diese liebenswerte Schäferhund-Omi namens Tina sucht tierliebe Paten für einen guten Start ins neue Leben. Von ihren ehemaligen Besitzern wurde Tina ausgesetzt als ihre Augen die Sehkraft verloren. Tierschützer fanden die erblindete, hilflose 14-jährige Spürnase und brachten sie ins Tierheim.

Tina

Nach ihrem Einzug bei uns zeigt sich Tina sehr verschmust und anhänglich. Ihre Freude am Leben ist ansteckend und ihr Handicap ist ihr manchmal gar nicht anzumerken. Aktuell kämpft Tina gegen eine akute Augenentzündung. Wir wünschen uns, dass Tina liebe Paten findet, die uns bei den Kosten für ihre medizinische Versorgung unterstützen.

Wer eine Patenschaft übernehmen möchte, meldet sich gerne bei Frau Klein unter der Telefonnummer 0159-01187057. 

Das Team vom Klein´en Gnadenhof e.V.
Letschow, im April 2019

__________________________________________________________________________________

++ Tipps für die Osterzeit ++

Die Osterzeit ist eine ganz besondere Zeit. Eier werden bemalt und die Zimmer mit frischem Grün geschmückt. In den Küchen laufen die Vorbereitungen für das leckere Osteressen. Gerade jetzt können Sie viel für das Wohl der Tiere tun, indem Sie bewusst einkaufen:

Färben Sie Ihre Eier selbst. Dann können Sie sicher sein, dass sich unter der bunten Bemalung kein Ei aus der tierquälerischen Kleingruppen-Käfig-haltung verbirgt. Denn fertig gefärbte Eier im Handel müssen nicht wie alle anderen Schaleneier mit einem Stempel gekennzeichnet werden und die Haltungsform ist dadurch nicht eindeutig erkennbar.

Kaufen Sie für den Osterkranz oder die Festtagstorte Eier aus tiergerechter Haltung - also nur Bio-Eier, Eier aus Freiland- oder Bodenhaltung mit dem Tierschutzlabel "Für mehr Tierschutz" oder Eier von Landwirten, die sich dem NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung angeschlossen haben. Kaufen Sie also bitte kein Ei mit der 3 als erster Ziffer auf dem Stempel. Diese Eier stammen aus der Kleingruppen-Käfighaltung.

Anstelle der klassischen Ostereier, Süßigkeiten und Kuchenvariationen bieten sich pflanzliche Alternativen an. Viele Menschen möchten nicht mehr länger hinnehmen, wie mit unseren Mitgeschöpfen in der Intensivtierhaltung umgegangen wird und entscheiden sich daher für eine vegane Ernährungsweise. Beim Backen können verschiedene pflanzliche Ei-Alternativen eingesetzt werden. Viele Süßigkeiten für das Osternest sind ohnehin oftmals vegan, etwa dunkle Schokolade oder Marzipan. Auch Fruchtgummis und diverse Keks- und Gebäcksorten sind mittlerweile ohne Gelatine und Bienenwachs bzw. ohne Eier oder Milch erhältlich.

Bei der Wahl des Osteressens können Sie auf vegane Köstlichkeiten zurückgreifen. Wer noch nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte darauf achten, dass es aus tiergerechter Haltung stammt. Verzichten Sie auf den traditionellen Kaninchenbraten! Der Großteil des Kaninchenfleisches wird in Deutschland produziert - 33.000 Tonnen pro Jahr. Dafür fristet der Großteil der bewegungsfreudigen Tiere ihr Leben in engen, eintönigen Batteriekäfigen. 

Beim Kauf von Kosmetika als Geschenk wählen Sie Produkte aus tierversuchs-freier Herstellung.

Sie als Verbraucher haben die Macht, Dinge zu verändern. Helfen Sie mit!

Nicht nur Eier, auch Küken sind Teil eines besonders perfiden Trends, der sich gerade aus Asien über die Türkei bis nach Europa ausbreitet und auch in den USA bereits Anhänger hat. Dort werden Küken eingefärbt und als Dekoration und Spielzeug verkauft. Damit ihr Gefieder pink, blau oder grün leuchtet, wird Farbe in das noch unbebrütete Ei gespritzt – oder die Tiere werden schlicht damit übergossen.
Ostern

Zu guter Letzt ist da noch die Sache mit dem Osterfeuer. Igel, Kröten, Mäuse und Vögel nutzen die großen Holzstapel gerne als Nist- und Rückzugsort – vor allem, wenn sie wochenlang herumliegen. Deswegen sollten die Stapel erst unmittelbar vor dem Anzünden errichtet oder zumindest noch einmal umgeschichtet werden, um den Kleintieren die Flucht zu ermöglichen.

Mehr Informationen unter:

www.tierschutzbund.de/ostern


Letschow, im April 2019

Quellen 4.4.2019:

www.tierschutzbund.de


www.duunddastier.de

 

__________________________________________________________________________________

Spenden aktuell

++ Spenden ++

Was wäre der Tierschutz ohne die vielen fleißigen unbekannten und bekannten Spender. Sicherlich würde es ohne Sie so mancher Fellnase sehr schlecht gehen.

Wir möchten Ihnen daher aus tiefstem Herzen für Ihre Hilfe danken.

Diese Hilfe benötigen unsere Fellnasen:

Spenden für die tierärztliche Versorgung und Dauermedikamente (unsere Bankverbindung finden Sie hier:

Klein'er Gnadenhof e.V.
Deutsche Kreditbank AG Berlin
IBAN: DE 38 1203 0000 0010 080562

Futterspenden für Samtpfötchen: Feuchtfutter mit Soße in Dosen oder Tütchen, gern auch ein paar Knabberstangen

Futterspenden für die Spürnasen: Feuchtfutter (bitte keine 1.250g Dosen, davon bekommen die Hundis Durchfall), gern etwas zum Knabbern für die Zahnpflege

Für die Hundebettchen zum Kuscheln gern eine Decke, ein Handtuch für die Pfötchen und für die Schmusekätzchen ein Schlafnest. Da unsere Lagermöglichkeiten sehr begrenzt sind, können wir keine großen Mengen übernehmen.

Diese Spenden benötigen wir leider nicht:

SpendenSpenden

Ein herzliches Dankeschön von allen Vierbeinern!

Das Team vom Klein´en Gnadenhof e.V.
Letschow, im Juni 2018