Header

Wilson

geb. ca. 2013, gechipt, geimpft, kastriert, Handicap

Als wir vom Schicksal dieses Hundes erfuhren war uns sofort klar, dass hier so schnell wie möglich geholfen werden muss, denn Wilson konnte seinen rechten Vorderlauf schon längere Zeit nicht mehr richtig benutzen. Zwei Tage, nachdem er bei uns eingezogen war, musste er schon wieder verreisen. Gemeinsam mit Jake II (bei ihm sollte der zweite Vorderlauf operiert werden) fuhr Manfred mit ihm nach Dresden in die Spezialklinik des Dr. Pfeil, der bekannt dafür ist, selbst besonders schwierige Operationen durchführen zu können.

Leider war schon kurz nach Beginn des Tierarzttermins klar, dass der arme Wilson seinen  Vorderlauf verlieren wird. Zulange hatte der Zustand nach dem Nervenabriss des Vorderlaufes angedauert. Uns blieb nichts anderes übrig, als in die Amputation einzuwilligen. Und so kam unser Schmusebär leider mit drei Beinen zu uns zurück.

Trotz seiner OP lebte er sich schnell bei uns ein und kam mit der neuen Situation gut klar. Die Wundheilung verlief ohne Komplikationen und er genießt jeden Tag die viele Zuwendung, auf die er so lange verzichten musste. Seine Gassirunden sind natürlich noch ziemlich kurz und ab und zu kommt es auch vor, dass er über einen Maulwurfshaufen oder eine große Wurzel stolpert. Aber schnell ist er wieder auf den "Beinen" und weiter geht´s im Galopp.

Wilson ist eine absolute Schmuse"katze", ungern lässt er uns aus seinem Zimmer gehen und versucht immer wieder mit seiner Pfote oder dem Stupsen mit der Nase die Menschen zum weiteren Streicheln zu "überreden", was auch oft klappt. Unser Oberschmuser ist mit anderen Hunden und auch mit Katzen gut verträglich.

Es wäre so schön, wenn wir für ihn ein eigenes ebenerdiges Zuhause finden würden. Ein Zuhause in welchem er mit Streicheleinheiten verwöhnt wird, aber auch darauf geachtet wird, dass aus ihm gewichtsmäßig kein "Bär" wird.

Letschow, im Januar 2019

| Zurück zur Übersicht