Header

Penny

Yorki-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. 2004 - 2006

Wir sind überglücklich, dass unsere kleinste Gnadenhofbewohnerin liebevolle Hundeeltern gefunden hat. Penny ist bereits bei uns ausgezogen und wohnt jetzt mit einem Geschwisterchen in Rostock. Wir wünschen der Kleinen und ihrer neuen Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft!

Letschow, im Januar 2017

Penny´s Geschichte:

Jeden Tag entlaufen unzählige Vierbeiner aus den Haushalten und ihre Besitzer setzen alles Menschenmögliche daran ihre Lieblinge schnellstmöglich wieder in die Arme schließen zu können. Aushänge, Nachfragen im Tierheim, in der Tierklinik, lange nächtliche Suche in der Umgebung, selbstgemachte Plakate…

Nicht so bei unserer kleinsten Gnadenhofbewohnerin Penny. Sie wurde kraftlos und abgemagert auf der Straße gefunden und NIEMAND hat nach ihr gesucht. Sie landete als Fundtier mit ca. 1 kg Körpergewicht im Tierheim und aufgrund ihrer geschätzten 10-12 Jahre bat man uns um Aufnahme der kleinen Maus. Nach unserem ersten Tierarztbesuch lag die Vermutung nah, dass die kleine, so zerbrechliche Spürnase von ihren Besitzern ausgesetzt wurde. Ihr Körper war von einem Tumor geschwächt, der sofort operativ entfernt werden musste. Vielleicht wurde Penny deshalb einfach aus ihrem geliebten Zuhause geworfen und auf diese respektlose Art „entsorgt“? Die kleine Penny hatte sich von den körperlichen Strapazen der OP besser erholt als von dieser seelischen Tortur. Denn womöglich lebte sie ihr ganzes Leben mit ihrem Menschen zusammen, der sie von heute auf morgen einfach im Stich ließ und auf die Straße setzte.

Wir versuchen Penny nun zu zeigen, dass Vertrauen und Liebe zwischen Mensch & Tier wieder alltäglich und lebenslang sein können. Die kleine sensible Maus lernt gerade wieder das unbeschwerte Kuscheln und sie ist selbstverständlich bei unseren Ausflügen mit dabei. Und wenn den kleinen Pfötchen nach ca. 1 Stunde die Kraft fehlt, kommt sie kurzerhand in ihr Täschchen, von wo aus sie den vollen Überblick behält. Denn Penny liebt ihre Artgenossen und blüht bei Begegnungen, vor allem mit kleinen Hunden, richtig auf. Danach muss es aber auch ein ausgiebiges Schläferstündchen mit ganz viel Träumerei sein.  Penny liebt die Ruhe und fordert außer einer leckeren Mahlzeit und einem warmen Plätzchen rein gar nichts. Sie kann problemlos einige Stunden alleine bleiben, bevor sich ihre Blase meldet. Gesundheitlich geht es der Kleinen auch wieder gut und nun wünschen wir uns für diese betagte und sehr zurückgezogene Yorki-Dame nochmal ein eigenes kuscheliges Zuhause bei tierlieben Menschen, die viel Zeit mit ihr verbringen. Mit ein oder zwei kleinen Hunden im Haushalt wäre für Penny das Glück perfekt.

Letschow, im Dezember 2016

 

 

 

 

 

 

 

 


| Zurück zur Übersicht