Header

Yogi - Frau Nikoleyczik ist meine Patin

geb. ca. 2010, männlich, kastriert, geimpft, gechipt (im TH seit 01.10.2014)

Dieser kleine aufmerksame Mischlingsrüde hat in diesem Jahr den größten Sprung gemacht. Als wir Yogi im letzten Jahr (August) bei uns aufnahmen, hatte er bereits 2 Jahre im Tierheim verbracht und dort konnte man über seine Vergangenheit nur Vermutungen anstellen. Denn Yogi´s ehemaligen Besitzer haben ihn nicht im Tierheim abgegeben, sondern den kleinen Kerl einfach am Zaun angebunden und zurückgelassen. Uns war klar: Das Vertrauen in den Menschen hatte Yogi schon lange verloren! Das zeigte sich auch in seinem Verhalten.

Als Yogi bei uns einzog stellten wir schnell fest, dass es dieser kleinen Spürnase nicht an Durchsetzungsvermögen fehlt. Kamen wir Yogi zu nahe, egal was wir von ihm wollten, zeigte er uns schnell seine Zähne und knurrte. Nach kurzer Zeit des Einlebens auf dem Gnadenhof integrierten wir den kleinen Wildi in unsere Hundegruppe und die Sozialisierung sollte beginnen. Das „Rattern“ in seinem Köpfchen war kaum zu überhören, als der liebenswerte kleine Mann ein friedliches Zusammenleben zwischen Mensch und Tier kennenlernen durfte.

Yogi hat in den letzten Monaten enorme Fortschritte gemacht, obwohl er gerne seine eigenen Entscheidungen trifft, die sein altes Verhalten widerspiegeln. Doch auf dieser Basis ist Yogi auf der Suche nach Vertrauen. Denn er möchte dem Menschen gefallen, bittet auf seine Art regelrecht um Beschäftigung und Zuneigung. So genießt er mittlerweile das morgendliche „Bäuchikraulen“ und jede noch so kleine Aufgabe, die wir ihm stellen.

Wir suchen für Yogi nun tierliebe und erfahrene Hundehalter, die Yogi zeigen können, dass Grenzen, Souveränität und Regeln ebenso in ein Leben zwischen Mensch und Tier passen, wie Beschäftigung, Zuneigung und gemeinsame Aktivitäten. Aus Yogi wird sicherlich kein Schmusehund, aber genau das möchte er auch nicht sein. Wer Yogi´s gelegentliches Knurren gut einschätzen kann und es nicht gleich als Problem ansieht, passt perfekt zu unserem kleinen Rüden. Er braucht jetzt nämlich einen echten Partner, der mit ihm durch dick und dünn geht und ihn fordern kann. Denn in dieser Hinsicht wurde Yogi bisher immer enttäuscht.

Letschow, im Juni 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


| Zurück zur Übersicht