Header

Charly

geb. ca. 2000, kastriert

Armer kleiner Charly,

Du wurdest von Deinen Besitzern im hohen Alter im Stich gelassen. Trotzdem fühltest Du Dich gleich wohl bei uns. Du hattest unheimliche Freude bei unserer Hundewanderung und bist die ganze Strecke mitgelaufen. Eigentlich wollten wir ja mit Dir viel früher zurück, aber Du hast das anders entschieden. Richtig glücklich warst Du und Deine Heike hat Dich immer mit besonders viel Streicheneinheiten verwöhnt.

Schon lange war bekannt, dass Du unter einem Tumor gelitten hast, aber eine Behandlung erfolgte nicht. Wir hatten für Dich einen OP-Termin vereinbart, denn Du solltest nocht viele schöne Jahre genießen können. Doch leider kam es anders. Zwei Tage vor der Operation ging es Dir so schlecht, dass wir Dich für immer gehen lassen mussten.

Lebe wohl Du kleiner Schmusehund. Auch wenn Du nicht lange bei uns warst, so wirst Du doch sehr vermisst.

Deine Zweibeiner vom Gnadenhof
Letschow, im Dezember 2015

Charly´s Geschichte:

Charly sollte eingeschläfert werden, doch der Tierarzt lehnte dies aufgrund des noch guten, altersgerechten Gesundheitszustandes ab. Da der Besitzer jedoch "nur ohne Hund" nach Hause kommen durfte, ließ er ihn in der Tierarztpraxis.

Wir erklärten uns bereit, für die Kosten einer Untersuchung aufzukommen. Der Altercheck ergab, dass seine Organe völlig in Ordnung sind. Der Tumor an der Prostata wurde durch die Kastration am nächsten Tag entfernt und er bekommt nun Schmerzmittel, damit ihm das Laufen leichter fällt.

Charly hat sich gut bei uns eingelebt. Er freut sich auf das Spazierengehen und wird mit Streicheleinheiten verwöhnt. Gern ist er mit den anderen Hunden zusammen und "untersucht" jeden Busch und Baum im großen Garten. Nach einer ausgiebigen Schnüffelrunde schläft er dann auch ganz tief und fest in seinem Kuschelkörbchen. Doch spätestens vom Klappern der Leine oder Rascheln einer Tüte wird er wieder putzmunter.

Demnächst werden wir noch einmal den Tierarzt aufsuchen, um seine Zähne behandeln zu lassen. Dann wir er wohl seine Leckerchen besser kauen können.

Letschow, im September 2015

| Zurück zur Übersicht