Header

Teddy - Frau Kahn war meine Patin

geb. 09.10.2008, kastriert, gechipt, geimpft

Der kleine Wirbelwind Teddy hatte sich schnell bei uns auf dem Gnadenhof eingelebt und genauso schnell konnte er in ein neues Zuhause einziehen. Wir freuen uns für Teddy und wünschen ihm viele glückliche Stunden in seinem neuen Zuhause. Teddy wohnt jetzt in Güstrow.

Letschow, im Juni 2015

Teddy im Mai:

Teddy lebt nun schon über vier Wochen bei uns und wir können nur Gutes von ihm berichten. Er hat sich gut in unserer gemischten Hundegruppe eingelebt und auch bei Besuch von fremden Personen ist er schon viel ruhiger geworden.

Eigentlich ist Teddy ein sehr gehorsamer Hund, der die Grundkommandos beherrscht. Allerdings muss er in bestimmten Situationen korrigiert werden, da er manchmal in alte Verhaltensmuster zurückfällt, wie bspw. das Pöbeln an der Leine.

Hier ein kleiner Ausschnitt von unserer kleinsten Spürnase:

https://youtu.be/Vq4zPo32xJg

 

Teddy wird von uns wie alle anderen Hunde behandelt, er wird nicht gehätschelt und getätschelt oder gar auf dem Arm herumgetragen. Seine neuen Besitzer müssen wissen, dass dieser kleine Mann schnell in sein altes Verhaltensmuster zurückfallen könnte, wenn man ihm nicht konsequent Grenzen setzt. Leider werden kleine Hunde oft genug nicht ernst genommen, was dem kleinen Teddy zum Verhängnis wurde.

Letschow, im Mai 2015

 

Teddy´s Geschichte:

Eigentlich kann man sich kaum vorstellen, dass dieser Winzling schon durch viele Hände gegangen ist und jedes Mal nach kurzer Zeit aggressives Verhalten zeigte.

Schließlich entschloss man sich, ihn im Tierheim abzugeben. Auch hier hat der kleine Mann es fertiggebracht, Mitarbeiter durch Bisse zu traktieren. Wir erfuhren von seinem Schicksal und wollen versuchen, ihm den Weg in ein „normales“ Hundeleben zu ermöglichen.

Bisher zeigt er sich fast nur von seiner besten Seite. Er läuft bei uns in einer gemischten Hundegruppe und ist immer aufmerksam, wenn wir etwas von ihm verlangen. Besonders wichtig ist es, ihn auf Distanz zu halten, denn sonst will er seine Bezugsperson „beschützen“. An der Leine hat er so seine Probleme bei der Begegnung mit anderen Hunden. Am liebsten würde er sie fressen wollen. Man kann wohl sagen, dass er ein wenig größenwahnsinnig ist.

Wir sind sehr gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird. Für eine Vermittlung ist er im Moment nicht geeignet.

Letschow, im April 2015

| Zurück zur Übersicht