Header

Hallo zusammen,

da Nala (früher Nora) am 10.5.17 ihren ersten Geburtstag gefeiert hat, wollte ich nochmal ein paar Fotos schicken.

Nala geht es weiter gut (zumindest haben wir aus unserer Sicht den Eindruck). Es sind keine weiteren Katastrophen mit Pfeilen und ähnlichem aufgetreten. Unser Tierarzt hat mir beim Besuch zur Impfung erzählt, dass er jetzt von Leuten, die mit ihrer Katze nach Bad Honnef zugezogen sind gehört hat, dass deren Katze auch so einen Nerf-Pfeil gefressen hat. Sie hatte aber nicht so viel Glück wie Nala und musste operiert werden.

Nala ist mit gut 6 Monaten kastriert worden. das hat sie alles auch ganz gut überstanden, obwohl die Woche mit der Krause schon eine ziemliche Quälerei war. Sie hat nach der Narkose auch so aufgedreht, dass unsere Tierärztin uns ein pflanzliches Beruhigungsmittel mitgeben musste. Nachdem sie dieses bekommen hat, ist sie mit Krause auf einem Stuhl eingeschlafen.

Nachdem die Fäden gezogen waren, haben wir Nala auch Ausgang nach draußen erlaubt. Ihre ersten Ausflüge waren allerdings nur wenige Sekunden bis Minuten lang. Nala ist einfach immer noch zurückhaltend und draußen auch ängstlich (im Haus gar nicht mehr), aber sie war ja von Anfang an so. Sie geht am liebsten raus, wenn es dunkel wird. Wir wollen sie nachts aber erst rauslassen,wenn sie etwas älter und erfahrener ist, da in unserem Garten ein Marder lebt und unsere ältere Katze als Jungkatze von einem Marder schwer am Bein verletzt wurde. Beim Jagen verhält sich Nala (leider) sehr geschickt. Sie hat schon mehrere Mäuse gefangen. Letzlich hat sie unbemerkt eine lebendige mit ins Haus gebracht, die wir aber einfngen und in die Freiheit entlassen konnten.

Die Situation mit unser älteren Katze hat sich soweit beruhigt. Gipsy faucht Nala zwar noch öfters an oder jagt sie weg (selten), aber sie scheint Nala (die sich immer ganz lieb Gipsy gegenüber verhält) inzwischen akzeptiert zu haben. Ostern wollte uns ein junger Kater zulaufen. Da war was los. Die beiden Damen waren gar nicht begeistert und haben sich sogar zusammen getan. Da haben wir Nala das erste Mal knurren und fauchen gehört. Der Kater ist dann weiter zu unsreren Nachbarn gegangen, wo er ein neues Zuhause gefunden hat.

Wir haben Nala sehr lieb gewonnen, auch unser Hund liebt sie sehr. Wir hoffen, dass sie uns mit ihrer sehr freundlichen, lieben und verschmusten Art noch lange erhalten bleibt.

Liebe Grüße aus dem Rheinland, Familie L.

Im Mai 2017

*********************************************************************************

Hallo Frau Klein,

ich möchte mir nun die Zeit nehmen, um ein bisschen von Nala (früher Nora) zu erzählen.

Sie hat sich gut bei uns eingelebt. Sie hat die ersten zwei Wochen fast nur in der oberen Etage gelebt. Ausflüge ins gesamte Haus gab es erstmal nur unter Aufsicht. Den Hund haben wir nach der ersten Woche abends zum Fernsehen mit hoch genommen. Nach 2 Abenden hatte er Nala als neues Rudelmitglied akzeptiert.

Bei unserer älteren Katze hat es etwas länger gedauert. Sie hat die Kleine nie angegriffen, aber öfters gefaucht. Jetzt beschwert sie sich nur noch ganz selten. Meist wird die Kleine "ignoriert ". Die dicke Freundschaft wird es zwischen den Beiden wohl nicht werden, aber Gipsy akzeptiert Nala jetzt.

Nala hat einen Riesenwachstumsschub gemacht. Man kann ihr beim Wachsen zugucken. Nach knapp vier Wochen war die schon über 2 kg schwer, aber nicht weil sie dick war....

Sie ist super verfressen. Damit hat sie uns vor 2 Wochen einen Riesenschreck eingejagt. Sie hat wohl hinter einem Schrank einen Pfeil von einer Nerfpistole gefunden und aufgefressen. Dabei ist die Plastikkappe im Darm stecken geblieben. Der Arzt konnte das Teil auf dem Röntgenbild orten. Sie musste dann viel Parrafinöl in den Mund gespritzt bekommen. Wir hatten ein Zeitfenster bis zum nächsten Vormittag. Dann wollte der Arzt operieren. Auf dem Röntgenbild am nächsten Tag stellte er dann aber fest, dass sich das Teil bewegt hatte. Durch den Einlauf, den er mehr aus Verdacht gemacht hatte, kam das Teil dann hervor. Nochmal Glück gehabt!

Sie ist inzwischen viel unerschrockener und viel selbstbewusster geworden. Nur die Angst vor dem Staubsauger bleibt. Anbei ein paar Fotos von der Süßen!

Liebste Grüße aus dem Rheinland, Familie L.
Im November 2016

*********************************************************************************

Liebes Gnadenhof-Team,

hier ist mal wieder ein Lebenszeichen von Nala, der es sehr gut geht, und ihrer Familie.Unsere Knuddelmaus hat ein aufregendes Jahr verlebt. Sie hat inzwischen eine Kumpeline, ein 3-jähriges Notfellchen aus dem Tierschutz. Sie haben sich ganz gut arrangiert und vertragen sich meistens. Nala genießt ihr Leben nach allen Regeln der Kunst: Futtert gern, kuschelt noch viel lieber und seit kurzem lockt ja wieder die Sonne nach draußen. Alles ist so spannend ... Nun wird öfter auch wieder eine liebe Nachbarin besucht, die sich immer sehr freut und gern ein paar Streicheleinheiten erteilt.

Im Februar hatte Nala eine große OP. Eigentlich sollte es "nur" eine Zahnsanierung werden, aber dann wurde es ein regelrechter "Kahlschlag". War nicht anders zu lösen, sagt die Tierärztin. Na ja, Nala muss sich ihre Mäuse ja nicht allein fangen, schließlich hat sie uns, die ihr freudig die leckersten Tütchen und Döschen öffnen. Wer braucht da schon Zähne ... ? Aber leider ist ihr niedlicher Dracula-Zahn, der immer so lustig hervorschaute, nun auch weg. Aber Nala hat alles super überstanden und sich schon nach kürzester Zeit prima erholt. Zahnschmerzen für alle Zeiten passee!  

Zum Schluss noch ein paar Fotos und liebe Grüße.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft für Ihre tolle Arbeit!

Nala und Familie

Letschow, im Mai 2016

*********************************************************************************

Liebes Gnadenhof-Team!

Viele liebe Neujahrsgrüße senden Nala und ihre Familie.

Unser süßes Schätzchen hat sich prima bei uns eingelebt und ein schönes Weihnachtsfest verlebt, auch wenn sie ihre Geschenke erst gar nicht gefunden hat und wir ihr erst mal zeigen mussten, was alles ihr gehört und was man damit machen kann. Inzwischen hat sie Gefallen an Spielzeug gefunden, aber am allerliebsten knuddelt sie ihr kleines Duftkissen. Das liebt sie über alles, genauso wie das schöne Spiel "Pralinchen fangen", vorzugsweise mit Käserollis. Ansonsten würde sie gern 25 Stunden am Tag schmusen, nur unterbrochen von einem kleinen Imbiss. Na, da ist sie bei uns genau richtig ...

Unser Haus hat Nala als ihr Zuhause voll akzeptiert. Es gab überhaupt keine Fremdeleien. Sie ist aber auch ein liebes Engelchen! Zu Anfang war ihr Lieblingsplatz der große Kratzbaum mit allen Höhlen und Etagen, aber vor einiger Zeit ist unsere Süße umgezogen auf ein weiches Kissen auf dem Fensterbrett im Schlafzimmer. Von dort aus hat sie einen tollen Überblick über die Gärten hinter dem Haus. Im Bett ist es natürlich genauso schön. Und meine Trockenblumenarrangements liebt sie sehr, die werden regelmäßig gefleddert ... Man kann ihr einfach nichts übelnehmen.

Inzwischen darf sie auch ins Freie, aber sie macht sich gar nichts daraus. Manchmal steckt sie nur die Nase hinaus, uns wenn sie schon in den Garten geht, kommt sie meist sofort wieder herein.

Viel Glück und Gesundheit wünschen Ihnen für das neue Jahr

Nala und ihre Familie

Letschow, im Januar 2016

*********************************************************************************

| Zurück zur Übersicht