Header

Schokolino

Alter unbekannt, kastriert

Es gibt sie wirklich: Die "kleinen" Wunder. In diesem Jahr ist nun schon das 3. Wunder geschehen. Erst konnten wir zu Beginn des Jahres unseren Fire, der sich als er zu uns kam, nicht von Menschen hat anfassen lassen, an liebe Menschen vermitteln.

Und nun gab es Leute. die einen Hund haben wollten, der es am "Nötigsten" hat. Dieser Hund war Schoki. Jung, wild aufgewachsen und somit sehr scheu. Trotzdem nahm Familie K. aus Rostock diese süße Maus mit - erst einmal zur Probe -.

Nun hat sich Schoki so gut eingelebt (natürlich mussten einige kleine Schwierigkeiten überwunden werden), dass sie für immer dort bleiben darf. Wir wünschen allen viele schöne glückliche Jahre und würden uns natürlich über einen Besuch unseres ehemaligen Angsthasens freuen.

Schoki´s Geschichte:

Schokolino stammt genau wie Gusti von einem verwahrlosten Grundstück, auf welchem sich die Hunde wild vermehrten, bevor sie durch das Veterinäramt beschlagnahmt wurden. Durch den fehlenden Kontakt zu Menschen sind die beiden (4 weitere kleine Hündinnen befinden sich noch im Tierheim) zurückhaltend bzw. Schokolino sogar sehr ängstlich.

Während sich Gusti schon streicheln lässt, möchte Schoki nicht angefasst werden. Da Gusti etwas sicherer im Umgang mit Menschen ist, orientiert sie sich sehr an ihr. Man kann sagen Schoki ist Gusti´s "Schatten".

Die beiden haben bei uns alle Zeit der Welt, um sich in Ruhe an Menschen zu gewöhnen und können selbst herausfinden, dass streicheln etwas schönes ist.

| Zurück zur Übersicht