Header

Unser Anliegen - Hilfe für Tierheimtiere

Sie sind alt, unheilbar krank, behindert oder schon seit vielen Jahren im Tierheim und haben somit keine Chance auf Vermittlung. Schaut man in die Augen dieser Tiere, kann man das ganze Ausmaß ihrer Verzweiflung sehen und hört förmlich ihren Hilferuf "Nehmt mich bitte mit!"

Wir geben diesen Hunden und Katzen auf unserem Gnadenhof in Letschow ein liebevolles Zuhause. Bei uns können sie ihren wohlverdienten Lebensabend in Geborgenheit und wie in einer richtigen Familie genießen.

Seit dem 13. Dezember 2004 verbindet das Anliegen, den Schwächsten zu helfen, denen sonst kaum jemand hilft, alle Mitglieder und Freunde des Vereins Klein'er Gnadenhof e.V.

__________________________________________________________________________________

++ ,,Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier“ ++

Mit der Aktion ,,Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier“ helfen wir bei der Unterbringung von Heimtieren während der Urlaubszeit. Gemeinsam mit anderen, dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossenen Vereinen, vermitteln wir dabei zwischen Tierbesitzern, die sich im Wechsel um ihre Lieblinge kümmern. Die Aktion läuft noch bis 10. September 2017. Unterstützt wird die Urlaubsaktion erneut von den Marken Whiskas und Pedigree, die sich seit vielen Jahren als Partner engagieren.

Auch Menschen, die selbst kein Tier haben, können vorübergehend eines betreuen, die notwendige Erfahrung sollte natürlich vorhanden sein. Alle Tiere sollten über die ordnungsgemäßen Schutzimpfungen verfügen; bei Hunden sollte eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein.

Wer sich als Frauchen oder Herrchen auf Zeit anbieten will oder einen Betreuer für sein Tier sucht, kann sich direkt bei uns melden:

Klein´er Gnadenhof e.V.
Telefonnummer 03844-890540 oder
E-Mail unter

info@kleiner-gnadenhof.de.

Wir vermitteln dann die Kontakte zu anderen Tierfreunden. Alle Angaben behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Den Service, die passenden Tierhalter zusammenzubringen, bieten wir auch Tierfreunden an, die nicht Mitglied im Verein sind.

Das Team vom Klein´en Gnadenhof e.V.
Letschow, im Mai 2017

__________________________________________________________________________________

++ Hilfe für Sam ++

Der arme, ca. 10 Jahre alte Sam irrte allein auf der Straße umher. Es ist ihm anzusehen, dass er es in seinem bisherigen Leben nicht gut gehabt hat. Dies soll sich nun unbedingt ändern.

Er ist ein liebenswerter, älterer Hundemann, der sich gern sein struppiges Fell bürsten lässt und für sein Leben gern frisst. Seine Knochen und Gelenke sind sehr steif und daher gehen wir mit ihm nur kleine Gassirunden entlang des Waldes. Natürlich interessiert ihn schon, was die anderen Hundis so für "Nachrichten" hinterlassen und so manches mal gibt er dann auch seinen "Senf" dazu.

Sam

Einen Tierarztbesuch wollen wir ihm noch nicht zumuten. Erst soll er sich ein wenig erholen. Katzen kennt er wohl nicht, da meint er schon, dass er sie mal anbellen muss. Mit anderen Hunden ist er allerdings gut verträglich, nur beim Futter...da hört die Freundschaft auf.

Letschow, im Mai 2017

__________________________________________________________________________________

Spenden aktuell

++ Spenden aktuell ++

Liebe Tierfreunde,

falls Ihr uns bei unserer Arbeit unterstützen möchtet, freuen wir uns jederzeit über Futterspenden. Zur Zeit benötigen wir dringend Katzenmilch, besonders für unsere zarten Sorgenfellchen Cora und Siggi.

Leckerchen, Trockenfutter und Katzenstreu wird momentan nicht benötigt.

Ein herzliches Dankeschön von allen Vierbeinern!

Das Team vom Klein´en Gnadenhof e.V. (Mai 2017)

__________________________________________________________________________________

++ Fairplay im Tierschutz ++

Auch das Team vom Klein´en Gnadenhof e.V. unterstützt die Aktion für einen fairen Umgang im Tierschutz. Unser Anliegen ist der Schutz der Tiere, hier soll kein Platz sein für Streitereien, Eifersucht, Gerüchte und Diffamierung! Auch wir sind nicht immer einer Meinung, aber wir haben für uns erkannt, dass es sich nicht lohnt über andere zu urteilen, wir wollen unser Augenmerk lieber auf unsere Arbeit und die Tiere richten.

Zeigen auch Sie bei Mobbing unter Tierschützern die rote Karte!